4 Monate Weight Watchers – Was hat es gebracht?

Vor gut 4 Monaten habe ich mit Weight Watchers begonnen. Aber wie ist es jetzt im Alltag, nachdem sich die erste Euphorie gelegt hat?

Sagen wir mal so, ich bin bis heute dabei. Ich habe mit Weight Watchers bisher 11,6KG abgenommen. Ich denke für rund 4 Monate vollkommen ok. Klar will man (oder Frau) immer mehr, aber zu viel zu schnell ist ja eigentlich nicht gut.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, habe aber auch gelernt mal Weight Watchers, Weight Wachers sein zu lassen und einfach zu genießen. Aber selbst hier habe ich gelernt alles nur in Maßen. Selbst im Urlaub wo ich nicht einen Punkt gezäht habe, habe ich innerhalb von 1,5 Wochen etwas mehr als ein Kilo noch verloren.

Insgesamt habe ich in dieser Zeit vor allen Dingen eines gelernt. Bewusster zu essen. Ich habe zudem gelernt Portionen einzuschätzen. Früher habe ich nach „Augenmaß“ gekocht. Man wird nicht dick wenn man alles perfekt macht und somit habe ich fast immer viel zu viel gekocht und weil ja noch was da war auch sehr häufig einfach zu viel gegessen. Zudem habe ich natürlich auch falsch gegessen. Inzwischen ist es sogar so das mir so richtig fettiges Essen (Burger, TK Pommes, Pizza, Aufläufe, Hackgerichte) kaum noch schmecken und auch nicht mehr vertrage. Mein Mann isst nur noch die Pommes die ich mache… aus frischen Kartoffeln aus dem Backofen mit max. 1 TL Öl dran.

Also insgesamt kann ich nach diesen 4 Monaten ein sehr positives Ergebnis verzeichnen in allen Bereichen. Mein Abnehmweg begann aber ja schon eigentlich in August. Seitdem sind nun schon rund 19 Kilo runter. Ich gehöre ja eigentlich nicht zu der Fraktion die sich im Netz mit Bild zeigt, erst recht nicht ein Ganzkörperbild. Aber gerade heute mache ich es, da ich hoffe mehr davon überzeugen zu können das man es schaffen kann abzunehmen wenn man nur will und an sich glaubt. Egal ob nun mit Weight Watchers oder einer anderen Abnehmmethode.

August 2017                                       Mai 2018

Ganz ehrlich? Wenn ich mich im Spiegel sehe denke ich noch immer ich bin so dick wie auf dem linken Bild, nur bei direkter Gegenüberstellung sehe ich den Unterschied und in meinen Klamotten. Denn aus meinem Schrank passt mir nix mehr.

Links hatte ich 52/54 wobei die Tendenz ganz stark in Richtung 54 und mehr ging. Heute trage ich eine Hose der Größe 48 und die Bluse ist auch eine 48. Oben rum passt mal 48 und mal 48/50. Ich fühle mich schlichtweg großartig auch wenn ich noch viel abnehmen möchte. Links war ich ständig aus der Puste, wenn ich saß und die Arme vorne verschränken wollte war das echt schon *urgs*. Schuhe binden? Fragt lieber nicht, selbst davon kann man aus der Puste sein. Ich habe richtig gelitten unter meinem Gewicht und das schlimmste war ich habe zwar immer mal ein paar Kilo verloren aber nach ca. 5KG bin ich in alte Verhaltensmuster zurück gekehrt und habe am Ende noch mehr gewogen. Was aber noch wichtiger ist, shoppen fängt an wieder Spaß zu machen weil ich eine viel größere Auswahl habe.

Ich habe 15cm an Umfang verloren (beim BH kauf ist mir dies aufgefallen…). Das ist eine Wahnsinnszahl. Warum ich das mache? Anfangs weil ich nicht mehr dick sein wollte und jetzt zusätzlich weil ich im September in eine 46 passen will. Denn im September heirate ich und die 46 ist seit Jahren die Größe mit der ich heiraten will. Weniger wäre natürlich noch besser aber für mich persönlich auch utopisch vom Gefühl her. Zudem möchte ich bis dahin ein Uhu (unter hundert) sein. Zu meiner geplanten Hochzeit werde ich euch in nächster Zeit auch immer mal wieder hier mitnehmen da sie momentan einen großen Teil meiner privaten Zeit einnimmt und euch ein wenig berichten was ich so plane bzw. welche Erfahrungen ich mache.

 

Leave a Reply

*