[Blogparade] Heimatliebe: Seevetal

Dagmar, alias die Geschichten Agentin, hat mich auf die Blogparade von Wir auf Reise aufmerksam gemacht. Hierbei geht es um Heimatliebe und 11 Fragen die beantwortet werden wollen.

Alexas_Fotos / Pixabay

Was ist für dich Heimat?

Aber was ist Heimat? Ist es der Ort, wo man geboren und aufgewachsen ist, oder der an dem man lebt und sich wohlfühlt? Sicher beides irgendwie. Meinen Beitrag zur Blogparade möchte ich dem Ort widmen, an dem ich lebe. Das ist seit einigen Jahren Seevetal.

Wo liegt Seevetal?

Seevetal ist die einwohnerstärkste Gemeinde Deutschlands ohne Stadtrecht (lt. Wikipedia), südlich von Hamburg. Von hier aus kommt man sehr schnell in das westlich gelegene Alte Land  und südlich in die Lüneburger Heide.

Welche drei Highlights sollte man unbedingt gesehen haben?

Hmm diese Frage ist schwer, denn Seevetal ist nicht die klassische Touristengegend. Touristen die hierher komme fahren gerne Fahrrad oder Wandern und suchen eher die Ruhe und doch die Nähe zur Metropole. Man sollte auf alle Fälle an der Seeve wandern, ich kann nur empfehlen die Horster Mühle als Endpunkt zu wählen. Warum erzähle ich euch später noch 😉

Auch wenn es nicht mehr direkt Seevetal ist, sollte man auch mal in den Wildpark Schwarzeberge. Seevetal grenzt mit Over und Bullenhausen auch direkt an die Elbe. Hier kann man stundenlang spazieren gehen. An der Fähre Hoopte bekommt man auch ein Fischbrötchen und die älteste noch aktive Fährverbindung zu sehen.

Jetzt wo ich dabei bin, fallen mir noch viele Sachen ein, der Rangierbahnhof Maschen – es ist der größte Europas. Der Hittfelder Bahnhof in Emmelndorf ist auch schön, er ist aber eher von außen schön, das Bahnhofsgebäude mit der Straße davor. Die Hittfelder Kirche. Teile dieser Kirch wurden auf das frühe 9. Jahrhundert datiert. Besonders ist die Bauweise mit den Feldsteinen. Wenn man in Hittfeld ist, sollte man sich diese Kirche auf alle Fälle auch mal von innen anschauen.

Was kann man mit Kindern einen Tag lang machen?

Kinder können sicher an der Elbe wunderbar beschäftigt werden, auch ein Besuch im Wildpark ist sehr schön. Was man aber auch machen kann, wäre ein Besuch im Barfusspark Egestorf

Es regnet in strömen, was könnt ihr als Schlecht-Wetter-Programm empfehlen?

Das wird schon schwieriger. In Hittfeld gibt es ein Hallenbad (mit angeschlossenen Freibad) Ansonsten ist ein Besuch in der Hittfelder Speeldeel ein tolles schlecht Wetter Programm (ok auch bei guten Wetter…)

Welche kulinarischen Köstlichkeiten müssen unbedingt probiert werden und wo?

Ein Besuch in der Horster Mühle muss Pflicht sein. In der Horster Mühle gibt es deftige norddeutsche Hausmannskost. Egal ob die Wurstspezialitäten, Sülze, Labskaus oder die Forelle Blau aus der Seeve.

Welches Hotel kannst du empfehlen?

Dadurch das ich selbst hier wohne, habe ich bisher noch kein Hotel benötigt. Man spricht in der Region aber von dem Gasthaus Zur Linde sehr postitiv.

Wo befindet sich dein absoluter Lieblingsplatz und warum ist es dein Lieblingsplatz?

Den Lieblingsplatz gibt es nicht. Ich liebe es an Seeve und Elbe spazieren zu gehen. Gerne auch mal durch die Baumschule zwischen Emmelndorf und Tötensen. Ich liebe es durch die Hittfelder Kirchstr. zu florieren. Im Maschener Eiscafé mir ein Eis zu holen. Es gibt nicht DEN Lieblingsplatz in Seevetal für mich.

Was ist der absolute Geheimtipp, der in keinem Reiseführer beschrieben ist?

Der absolute Geheimtipp? Der Hubertusmarkt am letzten Samstag im Oktober am Kiekeberg.

Was ist die schönste Veranstaltung des Jahres?

Wie eben schon erwähnt, der Hubertusmarkt. Es ist ein Handwerksmarkt der immer am letzten Samstag im Oktober stattfindet. Berühmt ist er auch für die Erbsensuppe aus der Kanone. Allerdings regnet es IMMER wenn dieser Markt ist. Ich glaube in den letzten 10 Jahren war es nicht einmal Matschig dort. Aber die Leute strömen in Massen.

In welcher Jahreszeit ist es in deiner Heimat am schönsten und warum?

Ich mag mich nicht entscheiden. Der Herbst jetzt ist mit seinen bunten Blättern toll, er taucht Seevtal in ein Farbenmeer, im Sommer kann man toll an der Seeve wandern im hohen Gras rast machen. Im Winter zeigen sich die Felder auf ihrer schönsten Seite und im Frühjahr erwacht alles.

3 Comments

  1. Charnette von Wir auf Reise

    16. November 2017 at 08:11

    Liebe Christina,
    vielen Dank für deine Teilnahme an meiner Blogparade! Es gibt langsam nichts schöneres für mich, als in den Heimatberichten der ganzen Bloggerinnen und Blogger zu stöbern. Vielen Dank für die vielen tollen Tipps.
    Ganz liebe Grüße,
    Charnette

  2. Dagmar

    16. November 2017 at 18:27

    Hach. Ich habe ja nicht so mit dem Norden. Jetzt erklärst Du mir auch noch, dass das ein Irrtum sein könnte 😉

    1. Christina

      17. November 2017 at 09:56

      Och, es ist schon ganz nett hier. Aber mich z.B. zieht es kein Stück in die Pfalz. So sind Geschmäcker in Sachen Reiseziele eben verschieden.

Leave a Reply

*