3 Wochen Weight Watchers – ein erstes Fazit

stevepb / Pixabay

Nun bin ich schon 3 Wochen bei Weight Watchers dabei, die erste ganz große Euphorie verfliegt langsam und es stellt sich der Alltag ein. Nun wird es interessant ob dieses Konzept wirklich was für mich ist. Aber ich möchte euch ein Zwischenfazit mal geben, wie es mir bisher damit erging.

Punkte:

Tja, ich habe aktuell immer ein recht großes Punktekonigent. Damit komme ich sehr gut aus und habe oftmals abends noch was übrig wovon ich mir noch eine Kleinigkeit gönnen kann.

Rezepte/Gerichte:

Aktuell suche ich mir sehr viel aus der App raus um einen „einfacheren“ Start zu haben. Was für mich richtig schwierig ist, das Hack recht viele Punkte hat so lange es kein Tatar oder Geflügelhack ist. Beides eine Kostenfrage…. Ich muss aber auch sagen, das ich viele tolle Rezepte in der App gefunden habe die extrem lecker sind. Bisher ist nur eins dabei wo ich sage, dass ich es kein zweites Mal brauche.

Bin ich auch Satt?

Ja und wie, ich habe eher das Problem das immer was übrig bleibt, auch dank der Zero Points Produkte. Viele der Zero Points Produkte liebe ich eh und daher finde ich dort immer auch genug.

Die App:

Ich bin ja reiner Appteilnehmer, ich mag es einfach nicht öffentlich auf eine Waage gestellt zu werden und das jeder mein Gewicht kennt. Daher werde ich auch hier nie schreiben, wie viel ich wiege. Vielleicht irgendwann wenn ich das erreicht habe was ich erreichen will. In der App notiere ich meine verfutterten Punkte, meine Aktivitäten, schlage Rezepte nach, scanne schon beim Einkaufen Lebensmittel um deren Punktwert ermitteln zu können. Gerade die Scanfunktion + das Wlan in meinem Stammsupermarkt sind inzwischen unzertrennlich. Was aber noch wichtiger für mich in der App ist, ist die Community.

Die Community:

Eines der wichtigsten Bestandteile für mich, denn hier finde ich tolle Rezepte von anderen User, Tipps für Punktefreundliche Lebensmittel aus dem Supermarkt (hier denke ich besonders an Joghurt und co.), aber auch einfach die Erfolgserlebnisse anderer Teilnehmer. Man bekommt auch superliebe antworten auf seine Fragen. Ich bin dort übrigens als mettge unterwegs 😉

Funktioniert Weight Watchers auch?

Das ist wohl die wichtigste Frage. Ich habe in den 3 Wochen 3,1 Kilo abgenommen. Stand gestern. Somit rund ein Kilo die Woche und ich denke das ist mehr als gut. Ich kann auch auf eine Bilanz von rund 1 Kilo die Woche zurück schauen, das Wasser habe ich Anfang des Jahres verloren ohne Weight Watchers 😉

Die Zukunft:

Ich bin gespannt wie es weiter geht, ob dieses Programm wirklich und dauerhaft auch Alltagstauglich für mich ist. Viele Menschen haben damit schon abgenommen. Das aktuelle Progamm kommt mir zudem sehr sinnvoll vor, da es mich sehr an Low Carb erinnert und doch mal einen Ausrutscher verzeiht. Ich werde mal wieder berichten. Was mir zudem auffällt, das ich Anfange eigene Rezepte zu kreiieren die Weight Watchers freundlich sind oder Rezepte anpasse. Wie z.B. die Skyrbrötchen die ich gestern hier gepostet hat.

 

Ach ja, für alle die eventuelll denken ich könnte Geld bekommen oder kostenlos am Programm teilnehmen. Dem ist nicht so, sonst hätte ich dies als W*** gekennzeichne. Nur so nochmal zu klarstellen 😉

1 Comment

  1. Ulla

    8. Februar 2018 at 09:38

    Das klingt doch wirklich positiv. Ich bin gespannt, wie sich das ganze bei dir entwickelt und drücke dir die Daumen, dass es weiterhin so gut klappt.

Leave a Reply

*